AF-Pos 8.0 Seite zurück  Index  Seite vor

Firebird Tool

Firebird Tool

MenueDatei- Firebird Tool



Server
Backup
Statistik
Logdatei
Validation
Benutzer
SQL Ausführen

Backup

Transportable Format
Der Firebird-Server steht für verschiedene Betriebssystemplattformen zur Verfügung.
Um eine Datenbank auf einem anderen Rechner zu installieren, der eventuell sogar ein
anderes Betriebssystem verwendet, müssen die Daten beim Backup in einem generischen
Format abgelegt werden. Wenn die Option TRANSPORTABLE FORMAT aktiviert ist, kann
das Backup über den Restore-Vorgang auf jede vom Firebird unterstützten Plattform
wiederhergestellt werden. Um im Fall der Fälle nicht ohne brauchbare Daten dazustehen,
sollten Sie immer diese Vorgabeoption aktiviert lassen.

Metadata Only
Eine Relationales Datenbank-Managementsystem (RDBMS) muss die Schemainformationen der
Datenbak im Systemkatalog verwalten. Die Schemainformationen beschreiben die exakte
Struktur der Datenbak und werden daher auch als Metadaten bezeichnet. Wird die Backup-Option
METADATA ONLY aktiviert, übernimmt das Backup nur die Metadaten in die Backupdatei. Über
den Restore-Vorgang kann somit eine neue, bis auf den Systemkatalog leere Datenbak installiert
werden, bei der nur die Tabellenstruktur wiederhergestellt wird.

Garbage Collection
Der Firebird-Server verwendet die Multigenerationen-Architektur und legt dabei im
Kontext der aktuellen Transaktion bei Bedarf verschiedene Versionen des gleichen Datensatzes
an. Dies bedeutet jedoch auch, dass irgendwann eine bestimmte Version nicht mehr
benötigt wird, beziehungsweise dass zur Verbesserung der Perfomrance mehrere einzelne Versionen
zu einer Version zusammengefasst werden können. Immer dann wenn ein Datensatz beim Lesen,
Updaten oder Löschen vom Server "angefasst" wird, prüft er, ob die eventuell vorhandenen vorherigen
Versionen noch benötigt werden. Wenn nicht, werden dies überzähligen Versionen markiert, aber
noch nicht entfert. Garbage Collection verbraucht Rechenzeit, sodass der Firebird diese
Arbeitsschritte nicht sofort ausgeführt, um die Server-Leistung für die Anwendung nicht
zu beeinträchtigen. Ein Datenbak-Backup wird jedoch kaum in den Spitzenbelastungszeiten
aufgerufen, sodass hier die liegengebliebendene Arbeit erledigt wird.
Damit aber auch dann, wenn die Datenbak intern bei alten Datensatzversionen beschädigt ist,
ein Backup fehlerfrei abläuft, kann die Garbage Collection über dies Option deaktiviert
werden.

Transactions in Limbo
Der Firebird-Server unterstützt ein automatisches Zwei-Phasen-Commit. Schlägt der
Vorgang dabei mittendrin fehl, befindet sich die Transaktion im so genannten Limbo-Zustand.
Dies bedeutet, dass nur ein Commit aufgeruften wurde, aber die zweite Bestätigung fehlt.
Über dies Option können Sie alle unklaren Limbo-Transaktionen vom Backup ausschliessen -
der Firebird-Server sichert nur die letzte, regulär bestätigte Version dieses Datensatzes.

Convert to Tables
Einer Firebird-Datenbak können auch externe Tabellen zugeordnet werden, die in Form einer
separaten Datei vorliegen. Wird diese Option aktiviert, so übernimmt das Backup auch den
Inhalt dieser externen Datei mit in die Datensicherung.

Checksums
Jeder SQL-Server speichert die Informationen auf den so genannten Datenbakseiten, deren Größe
zusammen mit der Datenbankstruktur definiert werden kann. Im Regelfall werden auf jeder Seite
mehrere Datensätze gewpeichert. Die Prüfsumme der auf der Seite gespeicherten Daten jderzeit
verifizieren zu können. Eine false Prüfsumme beduetet also nichts anderes, als dass die ausgelesene
Informationen nicht mehr mit den ursprünglcih gespeicherten Informationen überstimmen. Da die
Datenbak nun offensichtlich false Daten enthält, bricht der Backup-Vrogang in diesen Fall mit
einer Fehlermeldung ab. Der Fehler macht sich also sofort bemerkbar. Es gibt Werkzeuge, um
beschädigte Datenbanken reparieren zu können, aber vor jedem Versuch ist es eine gute Idee,
ein Backup der daten anzulegen. Damit dies auch im Fall einer beschädigten Datenbank
möglich ist, kann die Prüfsummenberechnung über diese Option deaktiviert werden.

Statistik

Eine SQL-Datenbank benötigt - genaue wie Ihr Auto - regelmäßige Wartungstermine, wobei
der Abstand zwischen diesen Terminen allerdings nicht vom Kilometerstand, sondern von der
Beanspruchung der Datenbank abhängt. Dabei zählen im Wesentlichen ur die INSERT-, UPDATE-
oder DELETE-Zugriffe, es sind also nur die Änderungen der Datenbank kritisch.
Am Anfang sollten Sie über die Datanbankstatik öter abfragen. Dabei sind nur die
detaillierten Informationen von Interesse.
In der Anzeige suchen Sie Tabelle der Datenbank, die am häufigten von Änderungen betroffen ist.
Ist der für den Eintrag AVERGAE FILL angezeigte Wert kleiner als 60 %, sollten Sie die
Datenbank über Backup und Restore reorganisieren. Führt dies zu keiner nennenswerten
Verbesserung, hilft oftmals die Erhöhung der Seitengröße auf den nächst höheren Wert.

Logdatei

Der SQL-Server speichert alle Server Ereignissem, wenn sich Benutzer anmelden und abmelden.

Benutzer

Benutzer anlegen
Benutzer bearbeiten
Benutzer löschen

SQL Ausführen



Ausführen von SQL Befehlen.


Zeitgesteuertes Backup

Backups lassen sich auch mit dem Taskmanager zeitgesteuert erstellen.
z.B. mit den Parametern (Name der Datenbank + Backup) FBTool1.exe Filiale01 BACKUP
Download unter http://www.afpos.org/index.php/download/


  © 2016 Ralf Stegemann. Seite vor Index Seite zurück